Das Download Archiv Online seit 2001
Schnellsuche:

Heavenly Sword Review [spielbericht] Plattform: PS3 | Games |DDA

Heavenly Sword Review

Testbericht - Seite 1/2 (weiter)

Review von Heavenly Sword:

Ninja Theory’s erster Titel für die Playstation 3, Heavenly Sword, wurde gleich als God of War - Konkurrent angesehen, denn es herrscht genau die gleiche Weltuntergangsstimmung vor.
Kann die wunderschöne rothaarige Amazone, Nariko, mithalten mit dem furchterregenden Kratos? Was hat es eigentlich mit Himmlischen Schwert auf sich? Ist Nariko die Auserwählte oder doch nur eine Missgeburt? Was sind die Pläne von König Bohan und ist auch er nur ein Untertan? Wir werden es erfahren, in der Geschichte des Himmlischen Schwertes.

Ihr startet gleich als erstes in der Endschlacht von Heavenly Sword und dabei lernt ihr die rothaarige Amazone, Nariko zu steuern und wie ihr das Himmlische Schwert führen müsst, um dessen volle Stärke und Zerstörungskraft zu nutzen. Doch ihr versagt, denn eure Kräfte schwinden und das Schwert entzieht euch das Leben. In den Abgründen des Schwertes fleht eure Seele um eine zweite Chance und nach einer herzzerreißenden Zwischensequenz, wird es euch gestattet die letzen 5 Tage vor dem Untergang eures Clans, nochmals zu erleben. Werdet ihr es schaffen, den machthungrigen König Bohan zu besiegen?
Seite an Seite, mit euren Clanmitgliedern flieht ihr in eine Festung. Bald darauf treffen Bohans Schergen ein und versuchen mit allen Mitteln die Festung einzunehmen. Shen, eurer Vater und gleichzeitig der Hüter des Himmlischen Schwertes, lehrte euch zu kämpfen und vernachlässigte daher seine Rolle als Vater. Als die Nacht anbricht, gibt Shen der jungen Kai den Auftrag, mit ihrer Armbrust eine Schwachstelle der Festung zu decken. Kai, ein junges Mädchen und zugleich der letzte überlebende eines ganzen Clans, spielt in Heavenly Sword eine wichtige Rolle. Ihr werdet mehrmals dazu kommen, sie zu spielen. Denn Kai folgt Nariko, da die beiden ein kräftiges Band verbindet. Am Ende einer aufregenden Reise, werdet ihr wieder vor den Mauern einer gigantischen Festung stehen und der letzten Schlacht eures Clans beiwohnen. Werdet ihr diesmal siegreich sein?

Das Gameplay ist genretypisch, verpackt wird alles in einer schönen Grafik und einer schön anzusehenden Kampfmaschine. Nariko, am Anfang noch ausgerüstet mit einem normalen Schwert, wird später erst Hand an das Himmlische Schwert legen. Denn jeder der es führt, wird früher oder später dem Willen des Schwertes gehorchen und von ihm in den Tot gerissen. Grundsätzlich schlagt ihr solange auf eure Feinde ein, bis diese schreiend zu Boden sacken. Euch stehen dabei verschiedene Angriffe zu Auswahl. Dabei nutzt ihr alle Extremitäten von Nariko, also nicht nur ihre Arme um das Schwert gen Feind zu bewegen. Die wilde Amazone tritt und schlägt auch gerne mal um sich. Oder wirft die Waffen ihrer erlegten Gegner in Richtung der Verstärkung, dabei fliegt dann auch der ein oder andere Leichnam gleich mit. Ihr könnt in Heavenly Sword so ziemlich alles, was lose rumsteht, werfen. Was zum Teil auch sehr nützlich ist, denn die herumliegenden Schwerter können einfache Fußtruppen auf Anhieb töten. Ihr könnt auch einen Holztisch mit einem beherzten Tritt zu anrückenden Feinden schleudern, sodass diese erstmal den Boden küssen. Doch das eigentliche Highlight, sind die drei Kampfmodi des Himmlischen Schwertes. Denn je nachdem welche Schultertaste ihr gedrückt haltet, verwandelt sich das Himmlische Schwert in ein anderes Tötungswerkzeug. Ob nun als normale Doppelklinge oder als mächtige aber langsame Zweihandklinge, Schaden macht das Schwert an jedem Gegner. Manchmal ist der dritte Modus des Schwertes sehr hilfreich, denn bei diesem werden die Klingen, an einer Kette angebunden, umhergewirbelt, was vor allem sehr gut ist um Gegnerhorden zu zerstreuen. Doch nicht jeder Gegner spricht auf eure Attacken an, denn die Typen sind in Klassen unterteilt. Vom normalen Soldaten bis hin zum Elite Anführer. Wobei der gemeine Soldat sich noch mit jeder Art von Angriff außer Gefecht setzen lässt. Die hinter Schilden vorrückenden Soldaten, bedürfen da schon der Zweihänder Version des Himmlischen Schwertes.



Im Grunde ist die Steuerung von Nariko recht einfach gehalten. Auch Combos lassen sich recht einfach ausführen und es gibt einige, die man schon fast Intuitive drauf hat. Doch auf Combos ist man erst bei stärkeren Gegnern angewiesen. Die einfachen Soldaten, besiegt man schnell durch simples Button-smashen. Das Kontern von Angriffen ist eigentlich ganz einfach, doch in den Gegnermassen wird es manchmal schwer. Denn man muss nach genau der Art des Angriffes Kontern, das heißt ihr müsst in dem Augenblick des Angriffs genau die richtige Form des Himmlischen Schwertes parat haben. Greift eurer Gegner also mit einer normalen Attacke an, wird diese mit einem blauen Schweif gekennzeichnet. Ihr dürft also dabei keine der Schultertasten gedrückt halten, um mit dem zwei Klingen Modus zu Kontern. Dann gibt es noch den mittelschweren Angriff, dieser wird durch Gelb gekennzeichnet. Dabei müsst ihr also die rechte Schultertaste gedrückt halten um mit dem Zweihänder zu kontern. Wenn der Gegner allerdings einen roten Angriff ausführt, dann bringt euch schon mal in Sicherheit. Denn dieser ist nicht zu kontern, weder abzuwehren oder zu unterbrechen! Wenn es euch allerdings gelingt, einen Angriff zu kontern, führt Nariko atemberaubende athletische Einlagen vor und dies führt zum sofortigen Ableben des Gegners. Dabei gibt es eine Menge verschiedener Konter und jeder einzelne ist eine Augenweide. Was oftmals das monotone Gemetzel gehörig auflockert. Doch das ist noch nicht alles, denn bei Schlüsselkämpfen werdet ihr mehrmals auf sogenannte Quick-Time-Events stoßen. Welche eine kinoreife Kamerafahrt und schier unglaubliche Kämpfe zwischen Nariko und einem mächtigem Feind entfachen. Dabei ist euer Timing gefragt, denn es werden kurzzeitig Symbole eingeblendet welche eine Taste auf dem Pad widerspiegeln. Drückt ihr diese genau im richtigen Augenblick, kriegt euerer Gegner mächtig eins auf die Mütze. Dabei trotzen beide Seiten teilweise der Physik, was aber zu noch größeren Augen des Spielers führt und teilweise einem ein leises: „… das will ich auch können….“ entlockt. Falls ihr jedoch die falsche Taste drückt oder ihr zu langsam seid, schadet ihr damit eurer Lebensanzeige! Also Augen auf im Combokauf.

Die Entwickler, haben wohl schon vorausgesehen das die etwas monotonen Metzelorgien mit der Zeit etwas langweilig werden und haben Abwechslung geschaffen. In der Form eines zweiten spielbaren Charakters. Die kleine Kai, das junge Mädchen, welches ihr gefunden und aufgenommen habt. Mit ihrer Armbrust bewaffnet, schlängelt sich das gelenkige Mädchen in einer fast schon witzigen, naiven Art durch die vom Krieg zerrissenen Landschaften. Dabei fallen für Kai meistens Spezialaufträge ab. Dabei rettet ihr nicht nur Narikos Vater Shen, sondern müsst später sogar das Himmlische Schwert aus der Rüstkammer Bohans entwenden. Als Fernkämpfer versucht ihr natürlich immer eine gewisse Distanz zum Gegner zu wahren. Was durch die Fähigkeit von Kai über Hindernisse zu springen, begünstigt wird. Des weiteren, könnt ihr mithilfe des gedrückt haltens der Angriffstaste den Pfeil mit dem SixAxis Pad steuern. Das heißt, ihr könnt die Richtung des Pfeils mit Hilfe vom Neigen des Controllers steuern. Was vor allem sehr hilfreich ist, weit entfernte Gegner zu treffen. Da dabei auch die Zeit verlangsamt wird und somit eurer Trefferchance gewaltig ansteigt. Wenn ihr allerdings nicht mit der SixAxis Funktion zu Recht kommt. Könnt ihre diese auch einfach in den Einstellungen deaktivieren. Auch Kai hat ihre Quick-Time-Events und auch diese, sind sehr theatralisch und kinoreif umgesetzt.

Apropo Theatralisch, denn auch die Zwischensequenzen wissen zu überzeugen. Oftmals bieten sie einem eine erstaunliche Flut von Emotionen der Protagonistin Nariko dar. Diese an den Absichten des Schwertes zweifelt und oftmals auch an sich selbst. Sie weiß dass der Fluch des Schwertes sie früher oder später, dahinraffen wird. Doch mit jedem bestandenem Kapitel, wird Nariko immer furchtloser, aber ist es das Schwert was langsam die überhand gewinnt oder hat sie sich ihrem Schicksal ergeben?
Die Geschichte ist herzzerreißend, wunderschön und atemberaubend zugleich. Das Spiel erzählt dabei flüssig und völlig in sich geschlossen, die Geschichte einer Frau die für den Fortbestand eines ganzen Volkes kämpft.
Die Deutsche Synchronisation, versaut diesmal nicht die Stimmung und begeistert mit deren klarer Stimmwiedergabe. Die Musik untermalt das Geschehen dabei nicht zu aufdringlich oder nervend, dabei passt sie sich den Gegebenheiten meist wunderbar an. Angehaucht von einer Asiatischen Note passt sie allerdings in die Geschichte.

Das im September 2007 erschienene Spiel Heavenly Sword zeigt schon annähernd was in der Playstation 3 steckt. Die Grafik ist recht schön anzusehen. Auch die Figuren und Charaktere sind sehr detailliert gestaltet wurden. Vor allem die sehr flüssigen und athletischen Bewegungen/Animationen der Protagonistin Nariko, überzeugen und bieten einen Augenschmaus der Sonderklasse. Die Umgebung ist dabei eure Arena und bietet mit allerlei Gegenständen die richtige Abwechslung. Dabei kann man mit vielen Gegenständen interagieren. Doch die schönen Level sind absteckt und somit sehr Linear aufgebaut. Somit bleiben Erkundungstouren aus, was in Anbetracht einiger Außenareale wirklich schade ist. Denn die Umwelt und vor allem die Hintergründe sind in meist Epischen ausmaßen gestaltet wurden. Schöne Burgen und Wälder oder gefährlich wirkende Berge sind dabei keine Seltenheit. Alles in allem, passt die Grafik genau in die Geschichte von Heavenly Sword. Das man natürlich heute bessere Grafik zaubern kann, da die Entwickler immer vertrauter mit der Playstation 3 werden, kann man nicht abstreiten aber dennoch, kann man Heavenly Sword eine ordentliche Grafik mit teils epischen Ausmaßen gutschreiben. Auch hier muss ich wieder darauf hinweisen, dass es beim Einsatz von Röhrenfernsehern zu Kantenflimmern und weiteren Qualitätseinbußen kommt. Allgemein gewinnt Heavenly Sword sehr durch den Einsatz von Flachbildschirmen. Da diese einen höheren Kontrast bieten und vor allem eine viel höhere Auflösung haben.

Heavenly Sword Screenshots:



Fazit und Wertung:

weiter zum Heavenly Sword Fazit mit Wertung


Markenrecht:
Wir weisen darauf hin, daß alle verwendeten Markennamen der jeweiligen Firmen oder Einrichtungen dem allgemeinen warenzeichen-, marken- oder patentrechtlichem Schutz unterliegen.