Das Download Archiv Online seit 2001
Schnellsuche:

Fussball Manager 2008 Review [spielbericht] Plattform: PC | Games |DDA

Fussball Manager 2008 Review

Testbericht - Seite 1/2 (weiter)

Review von Fussball Manager 2008:

Vor 7 Jahren war noch einiges anders: Anstoss 3 wurde gerade von Ascaron veröffentlicht und eroberte auf Anhieb den Thron der Fußballmanager. Nach Anstoss 2 hat das Team um Gerald Köhler einen weiteren Meilenstein der Spielgeschichte, zumindest was das Gerne betrifft, abgelegt. Ja, und selbst heute gibt es noch tausende von Fans die jeden Tag Anstoss 3 starten um ein paar Runden zu zocken. Doch Zeiten ändern sich.
EA`s Manager lief nicht so rund wie er sollte und sah gegen die Konkurrenz aus Güstersloh nicht viel Licht. Doch wer Geld hat, hat am Ende auch Erfolg. So wurde Gerald Köhler abgeworben und wechselte die Lager.
Das Ergebnis ist weitläufig bekannt: Ascaron produzierte das grottenschlechte Anstoss 4, von dem es sich bis heute nicht mehr so richtig erholt hat und EA`s FM zog in den Jahren vorbei. Auch wenn man munkelt, es reiche auch jedes 2te Jahr einen FM zu kaufen, muss man trotzdem zugeben: Im Gegensatz zur Fifa-Serie stagniert der FM nicht – Auch dieses Jahr macht man einen kleinen, aber feinen Schritt nach vorne.

Im Fußball Manager 2008 betreuen sie wie eh und je ihr Team aus fast jeder erdenkbaren Liga – Ein riesengroßes Lizenzpaket macht es möglich. Nachdem sie ihre Mannschaft ausgewählt haben, oder eine reale Karriere mit zufälligen Angeboten aus unteren Ligen gestartet haben, können sie noch ein paar Details zu ihrer Person, unter Anderem auch das Lieblingsteam und Lieblingsspieler, angeben und dann geht es auch schon los.
Sofort wird man feststellen: Das Menü hat sich verändert. Empfand ich bereits die Veränderung von 06 auf 07 als besonders stark, da man endlich Farbe und Geschmack hinein gebracht hat, geht der FM08 noch einen Schritt weiter. Die üblichen Farben, je nach Verein oder nach Belieben eingestellt, werden nun mit vielerlei Funktionen ergänzt. Kleinere Menüs am Bildschirmrand, die sich beliebig verändern lassen, informieren sie über anstehende Spieler, ihre Torschützen, die Finanzen und und und. Anfangs wirkt man etwas erschlagen, aber nachdem man sich mit dem überfüllten Bildschirm angefreundet hat und das sehr aufgeräumte Menü auswendig kennt, ist man besonders schnell wieder drin. Lediglich die etwas zu kleine Schrift stört.



Der Rest funktioniert wie immer: Sie stellen ihre Spieler auf und achten dabei auf die Fähigkeiten ihrer Schützlinge, stellen die Taktik ein und geben den Spielern individuelle Anweisungen wie das decken des gefährlichen Mittelstürmers des kommenden Gegners. Auch ein neuer Reiter befindet sich im Menü: Laufwege. Hier können sie dem Team Positionen angeben, die sie bei einer bestimmten Position des Balles auf dem Feld annehmen sollen. So entstehen Laufwege. Eine durchdachte Taktik kann hier schon mal ein Spiel entscheiden – In der Theorie. Wer im Textmodus spielt bekommt davon nicht viel mit und die Resonanz ist – Im Gegensatz zu den Taktik-Anweisungen – gleich 0.

Wer weitere Neuerungen im FM08 sucht, muss schon genau hinsehen: Im Stadionbau Menü zum Beispiel. Dort können sie nun ganz leicht ihr eigenes Traumstadion bauen, in dem sie wie in einem Baukasten einzelne Elemente zusammenfügen. Da können sie sogar die Allianz-Arena in den Schatten stellen.
Auch eine weitere Neuerung wird ihnen erst beim möglichen Einkauf eines vermeintlichen Talents auffallen: Das Scouting System. Hier ist es nun so, dass je weniger sie mit den Spielern zu tun haben, desto weniger kennen sie dessen Werte – Sie müssen sie erst scouten. So kennen sie natürlich die exakte Schuss-Stärke ihres Stürmers. Womöglich sogar die des gegnerischen Stürmers. Doch eine Liga über ihnen ist der Wert nur noch gerundet und im Ausland meist gar nicht bekannt. Somit müssen sie jeden Spieler erst mühsam auskundschaften – Wem so etwas Spaß macht hat viel Freude mit dem neuen System. Sie können sogar Spiele anderer Mannschaften beobachten und ihren Spieler direkt selbst auskundschaften, allerdings ist dies so zeitaufwendig dass wir es in unserem Test praktisch nie verwendet haben.

Und natürlich hat der neue FM wieder viele kleine Details die das Spiel angenehm machen und einem ein Gefühl, Manager zu sein, gibt. Gerade wegen diesen kleinen vielen Details, die sie bereits seit Jahren sammeln, gefällt mir der Manager momentan besser als der Football Manager aus England.
Doch es gibt auch Schattenseiten der EA Politik: Hat man zwar den 3D Modus wieder einen Schritt nach vorne entwickelt, benutzt er doch immer noch die altbackene Grafik der Fifa Serie. Mag man den 3D Modus nicht, muss man mit den gleichen Texten wie 07 und 06 vorlieb nehmen – Alles schon mal gesehen, ein Gefühl das man während dem Spielen nicht mehr verliert. Denn auch der Sound enttäuscht: Alles hat man schon letztes Jahr gehört. Gääähn.

Fussball Manager 2008 Screenshots:



Fazit und Wertung:

weiter zum Fussball Manager 2008 Fazit mit Wertung


Markenrecht:
Wir weisen darauf hin, daß alle verwendeten Markennamen der jeweiligen Firmen oder Einrichtungen dem allgemeinen warenzeichen-, marken- oder patentrechtlichem Schutz unterliegen.